logoCuza.png        logoLitere.png 

Dr. Alexander Rubel

Dr. Alexander Rubel

Email: alexander.rubel@gmx.de

Consultatii saptamanale: Miercuri 10:00 - 12:00 la Lectoratul DAAD

Curriculum vitae

Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust. Was für Goethes Faust gilt, gilt in übertragenem Sinne auch für mich. Eigentlich bin ich hauptberuflich Althistoriker und Archäologe und arbeite im Archäologischen Institut der Rumänischen Akademie (Filiale Iasi). Jedoch habe ich neben Geschichte, Latein und Philosophie auch und besonders gerne Germanistik studiert und 1995 das Staatsexamen in den Fächern Geschichte und Germanistik abgelegt. Beide Fächer haben mich entscheidend geprägt und auch meine Karriere geprägt. Parallel zu meinem Interesse für die Antike, habe ich aber immer wieder germanistische und literaturhistorische Studien publiziert (und tue das – sofern die Zeit reicht – immer noch). Nach meinem Studium und der Promotion in Konstanz war ich zwischen 2001 und 2003 Direktor des deutschen Kulturzentrums in Iasi, danach von 2003 bis 2008 DAAD-Lektor am gleichen Ort (in dieser Zeit dominierte zweifellos meine germanistische Seite). Seit meiner Berufung auf eine Forschungsprofessur am Archäologischen Institut der Rumänischen Akademie im Jahr 2008 bin ich dem Lehrstuhl für Germanistik als Prof. univ. asociat verbunden geblieben und unterrichte mit großem Vergnügen im Masterstudiengang den Kurs „Deutschland nach 1945“.

Forschungsinteressen:

Auf germanistischem Gebiet interessiere ich mich besonders für das Werk Ernst Jüngers. Außerdem arbeite ich immer wieder über die Rezeption der Antike bei (vorwiegend) deutschen Autoren vom Mittelalter bis in die Gegenwart.

Publikationen (Auswahl, weitgehend literaturwissenschaftlich)

Bücher (Herausgeberschaften und Editionen)

Peter Huchel, Im Garten des Theophrast – in gradina lui Theophrast, ediţia biligvă, cu o introducere de Alexander Rubel, traducere de Horatiu Decuble, Ed. Paralela 45, Bucureşti 2004

(zus. mit Andrei Corbea-Hoişie), «Czernowitz bei Sadagora». Identitäten und kulturelles Gedächtnis im mitteleuropäischen Raum, Ed. Universităţii, Iaşi, Hartung-Gorre Verlag, Konstanz 2006

(zus. mit Andrei Corbea-Hoişie), Erinnerungskultur in Mitteleuropa, Ed. Paideia, Bucureşti 2008 (=Transcarpathica, Germanistisches Jahrbuch Rumänien, 3, 2005).

(zus. mit Andrei Corbea-Hoişie, Ion Lihaciu) Deutschsprachige Öffentlichkeit und Presse in Mittelost- und Südosteuropa (1848-1948), Ed. Universităţii, Iaşi, Hartung-Gorre Verlag, Konstanz 2008

Friedrich Schiller und seine Zeit. Eine Tagung zum 250. Geburtstags des Dichters, (Jassyer Beiträge zur Germanistik 15), Ed. Universităţii, Iaşi, Hartung-Gorre Verlag, Konstanz 2011

Beiträge in mittels „peer-review“ evaluierten Zeitschriften außerhalb Rumäniens (alle ISI):

Venator historiae – der Historiker als „subtiler Jäger“. Geschichtsphilosophisches in Ernst Jüngers Eumeswil, in: Études Germaniques 55 (2000), p. 767-780.

Wer nennt die Namen? Ernst Jüngers In Stahlgewittern als Erinnerungsbuch und Nekrolog, in: Études Germaniques 60 (2005), p.491-512

Antike Tradition und politische Gegenwart in Peter Huchels Gedicht „An taube Ohren der Geschlechter“, in: ARCADIA 41,1 (2006), p. 50-64

Lars Koch: Der Erste Weltkrieg als Medium der Gegenmoderne, in: ARCADIA 42, 2 (2007), p. 457-461

Helmuth Kiesel: Ernst Jünger. Die Biographie; Heimo Schwilk: Ernst Jünger. Ein Jahrhundertleben, in: Arcadia 45, 1 (2010), p. 239-244

Zur Quelle der « Stereoskopischen Wahrnehmung ». Ernst Jünger und Karl-Joris Huysmans’ À Rebours, in: Études Germaniques 65, 2010, p. 925-939

sonstige Beiträge:

Griechische Tyrannis und das Verhältnis des Subalternen zur Macht in Ernst Jüngers Eumeswil, in: M. Dreher (ed.), Bürgersinn und staatliche Macht in Antike und Gegenwart, Universitätsverlag Konstanz 2000, p. 261-284

Spaţiu fără ecou. Receptarea literaturii române in Germania, in: O. Ichim u. F.-T. Olariu (ed.), Identitatea limbii şi literaturii române in perspectiva globalizării, Iaşi 2002, p. 411-416

Der kleine Unterschied: Rumänische und polnische Literatur nach 1945 in Deutschland. Ein Rezeptionsphänomen, in: V. Ciobanu (ed.), Romanian and Polish Peoples in East-Central Europe (17th-20th Century), Iaşi 2003, S. 223-232

Peter Huchel, Ein Überblick, in: Alexander Rubel (ed.), Peter Huchel, Im Garten des Theophrast – in gradina lui Theophrast, Ed. Paralela 45, Bukarest 2004, p. 12-54

Zus. mit Ion Lihaciu: Deutschsprachige Pressebestände der Universitätsbibliothek Iasi/Jassy (unter besonderer Berücksichtigung der Bukowiner Presselandschaft), în: Andrei Corbea-Hoişie, Ion Lihaciu, Alexander Rubel (ed.), Deutschsprachige Öffentlichkeit und Presse in Mittelost- und Südosteuropa (1848-1948), Hartung-Gorre Verlag, Konstanz 2008, p. 591-597

Peter Huchel als politischer Dichter: An taube Ohren der Geschlechter als antikommunistisches Widerstandsgedicht, in: Ana-Maria Pălimariu u. Elisabeth Berger, Die fiktive Frau. Konstruktionen von Weiblichkeit in der deutschsprachigen Literatur, Konstanz u. Iasi 2009, p. 457-468.

(zus. Mit Olga Volc) Die Wiederkehr des Mythos. Ernst Jünger in Rumänien - Ernst Jünger und die Rumänen, in: N. Zarska, G. Diesener, W. Kunicki (eds.), Ernst Jünger - eine Bilanz, Leipzig 2010, p. 431.450

Friedrich Schiller als (Alt-)Historiker. Anmerkungen zum Spartabild in seinem Aufsatz Die Gesetzgebung des Lykurgus und Solon, in: Friedrich Schiller und seine Zeit. Eine Tagung zum 250. Geburtstags des Dichters, (Jassyer Beiträge zur Germanistik 15), Ed. Universităţii, Iaşi, Hartung-Gorre Verlag, Konstanz 2011, p. 15-24

Der Deutsche in Transnistrien (Odessa). Eine Zeitung zwischen Nazipropaganda und volksdeutscher Identitätssuche, in: Markus Winkler (Hg.): Presselandschaft in der Bukowina und den Nachbarregionen: Akteure – Inhalte – Ereignisse (1900–1945). München: IKGS 2011, 203-213

Verminte Brücken über die Seine. Ernst Jüngers literarische Selbststilisierung in den Pariser Tagebüchern, in: T. Wimbauer (ed.), Ernst Jünger in Paris, Eisenhut Verlag, Hagen-Berchum 104-124. (leicht veränderter Wiederabdruck des Beitrags in Wascher, Brückenbauer und Brückenstürzer, 2007)

 

Programe analitice pentru anul curent 

 

PROGRAMA ANALITICA


Denumirea cursului: Deutschland nach 45
Nivelul cursului: masterat
Obiectivul cursului:Dieser sehr wichtige Kurs behandelt intensiv die Entwicklung der heutigen Bundesrepublik (und teilweise auch der DDR) von ihren Anfängen nach dem Ende des Krieges bis heute. Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft, sowie die Grundlagen der politischen Geschichte stehen im Mittelpunkt der auf Basis von einschlägigen Texten und audiovisuellen Lehrmaterialien vermittelten Lehreinheiten. Die Studenten verfassen im Kurs auch ein eigenständiges Referat zu einem der behandelten Themen und zeigen so, daß sie in der Lage sind, selbstständig wissenschaftlich zu arbeiten und komplexe Stoffe eigenständig zu bearbeiten.